Die Neuen 2018: NEOM — Erbaue die Stadt der Zukunft

Heu­te ist es end­lich so weit! Unse­re gro­ße Neu­heit zur SPIEL’18 in Essen:

NEOM — Erbaue die Stadt der Zukunft

 


 
Bis­he­ri­ge Ankün­di­gun­gen:

 


 

Veröffentlichung: Oktober 2018

NEOM — Erbaue die Stadt der Zukunft

In Neom erbaut ihr über einen Zeit­raum von drei Gene­ra­tio­nen eure Stadt der Zukunft. Dazu müsst ihr die rich­ti­gen Plätt­chen wäh­len und für attrak­ti­ve Wohn­kul­tur sowie wirt­schaft­li­chen Fort­schritt sor­gen. Ihr erhal­tet dabei Geld und ver­schie­de­ne Waren, die ihr wie­der­um für neue Plätt­chen sowie Sieg­punk­te benö­tigt. Jede Stadt erfor­dert den Auf­bau bestimm­ter Struk­tu­ren, andern­falls gibt es bei der Wer­tung Abzü­ge. Am Schluss gewinnt der Spie­ler mit den meis­ten Sieg­punk­ten.

Weit und leer liegt das Land vor Euch. Eine leich­te Bri­se zer­zaust Euer Haar und wir­belt hier und dort ein paar Staub­kör­ner auf. Die Inves­to­ren zu Eurer Lin­ken spre­chen über Markt­wer­te, Geschäfts­mo­del­le und Wer­be­etats wäh­rend die Mar­ke­ting­ab­tei­lung zu Eurer Rech­ten flei­ßig Fotos macht. Doch das blen­det Ihr alles aus, denn vor Eurem inne­ren Auge ent­steht vor Euch nach und nach eine Stadt — nein — eine Metro­po­le der Zukunft. Grün­flä­chen wohin das Auge schaut, Kli­ma­ver­träg­li­che Indus­tri­en, eine geschäf­ti­ge Innen­stadt und ein intel­li­gen­tes Stra­ßen­netz, das jeden Ein­woh­ner schnell an sein Ziel bringt. Ihr seid der Archi­tekt. Ihr seid aus­er­ko­ren wor­den. Erbaut die Stadt der Zukunft!

Es ist nicht gera­de wenig, was sich die 1 — 5 Archi­tek­tin­nen und Archi­tek­ten ab 10 Jah­ren in Paul Sot­to­san­tis NEOM — Erbaue die Stadt der Zukunft vor­ge­nom­men haben. In nur drei Gene­ra­tio­nen soll auf dem fast lee­ren Spiel­brett vor ihnen die Stadt der Zukunft ent­ste­hen. Dazu wäh­len sie in einem Draf­ting-Mecha­nis­mus pro Gene­ra­ti­on 7 Plätt­chen aus und bau­en die­se in ihre Stadt ein. Natür­li­chen ver­su­chen sie dabei die ver­schie­de­nen Wohn­an­la­gen, Ein­kaufs­zen­tren, Park­an­la­gen und Indus­trie­ge­bäu­de so zu plat­zie­ren, dass zum Einen das Stra­ßen­netz funk­tio­niert und zum Ande­ren mög­lichst ertrag­rei­che Kom­bi­na­tio­nen ent­ste­hen. Nach ca. 45 Minu­ten sind die drei Gene­ra­tio­nen auch schon vor­bei und die oder der erfolg­reichs­te Städteplaner/​in darf sich Meisterarchitekt/​in nen­nen.

Zu Spiel­be­ginn star­ten alle Spie­le­rin­nen und Spie­ler mit einem fast lee­ren Stadt­plan, auf dem nur eine ein­zel­ne Indus­trie abge­bil­det ist — der Ursprung. Dank die­sem Ursprung kön­nen die Städteplaner/​innen immer­hin schon auf eine Res­sour­ce zurück­grei­fen um mit dem Bau der Stadt zu begin­nen. Zusätz­lich erhal­ten alle in einer Vor­be­rei­tungs­pha­se drei Anker­ge­bäu­de. Die­se beson­dern Gebäu­de geben gro­ße Vor­tei­le im Spiel­ver­lauf oder vie­le Sieg­punk­te am Spie­len­de. Danach wer­den drei Gene­ra­tio­nen gespielt, die zwar nach dem glei­chen Sche­ma ablau­fen, aber natür­lich unter­schied­li­che Gebäu­de ins Spiel brin­gen. Zu Beginn erhal­ten dabei alle Spie­le­rin­nen und Spie­ler 8 Plätt­chen der aktu­el­len Gene­ra­ti­on auf die Hand. In klas­si­scher Draf­ting-Manier wäh­len alle eines der Plätt­chen aus um mit die­sem eine von drei mög­li­chen Aktio­nen aus­zu­füh­ren, z. B. das aus­ge­wähl­te Plätt­chen zu bau­en. Danach wer­den die ver­blie­be­nen Plätt­chen an die Nach­ba­rin /​ den Nach­barn wei­ter­ge­ge­ben. Je nach­dem wel­ches und wie bzw. wo das Plätt­chen ver­baut wird schal­ten die Spie­le­rin­nen und Spie­ler so wei­te­re Res­sour­cen oder ande­re Vor­tei­le für ihre Stadt frei. Es gibt aber nicht nur Gebäu­de für die Stadt. Auch Kata­stro­phen kön­nen durch die Spie­ler aus­ge­löst wer­den. Wohl dem, der eine Feu­er­wehr zur Abwehr der Feu­ers­brunst gebaut hat! Das Spiel endet nach­dem die drit­te Gene­ra­ti­on abge­schlos­sen ist. Danach wer­den die Städ­te aller Mit­spie­le­rin­nen und Mit­spie­ler bewer­tet und die Stadt mit der höchs­ten Punkt­zahl heißt ab dann NEOM — Die Stadt der Zukunft!

 


Du willst immer auf dem neu­es­ten Stand sein? Dann fol­ge uns auf Face­book oder Twit­ter und ver­passe kei­ne Updates mehr.



Der Beitrag wurde am Freitag, den 24. August 2018 um 16:37 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind derzeit geschlossen.



« »