1830 (Neuauflage 2018)

  • 2 — 6
  • ~180 — 360 min.
  • 12+
  • ISBN: 4−260402−310435

  • Autor(en): Francis Tresham

  • Grafik: atelier198 (Klemens Franz)

  • Erscheinungsjahr: 2018

  • Inhalt: 1 Spiel­brett, 8 Gesell­schafts­an­tei­le (auf dickem Papier), 120 Kar­ten, 85 Hex-Plätt­chen, 34 run­de Mar­ker, 8 ecki­ge Mar­ker, 161 Bank­no­ten und 1 Regel­heft

  • ACHTUNG:
    Für Kin­der unter 36 Mona­ten nicht geeig­net. Erstickungsgefahr!

Will­kom­men bei 1830, einem Eisen­bahn­spiel, das geo­gra­fisch im Nord­os­ten der USA und im Süd­os­ten Cana­das ange­sie­delt ist. Sei­nen Namen ver­dankt das Spiel der Bal­ti­more &Ohio-Eisen­bahn­ge­sell­schaft, die am 24. Mai 1830 den plan­mä­ßi­gen Betrieb auf­nahm. Wie bei 18XXSpielen üblich, über­neh­men die Spie­ler die Rol­len von Inves­to­ren und Direk­to­ren von Eisen­bahn­ge­sell­schaf­ten und ver­su­chen, mög­lichst viel Geld zu ver­die­nen.

Mit lau­tem Pfei­fen und Zischen setzt sich die Loko­mo­ti­ve in Bewe­gung. Der Dampf aus ihrem Kes­sel nebelt den vor­de­ren Teil des Bahn­steigs ein, wäh­rend wei­ter hin­ten bei den Pas­sa­gier­wag­gons die letz­ten Nach­züg­ler noch schnell auf­sprin­gen. Gezück­te Taschen­tü­cher, Trä­nen der Freu­de und des Abschieds, flu­chen­de Gepäck­trä­ger… Es herrscht ein geschäf­ti­ges Trei­ben im Bahn­hof. Die Eisen­bahn wird schnel­ler und schnel­ler und schon bald ver­schwin­det sie in der Fer­ne. Die Men­schen ver­lau­fen sich nach und nach und es kehrt wie­der Ruhe am Bahn­steig ein… bis die nächs­te Eisen­bahn kommt.

Eisen­bahn­ro­man­tik pur? Nein, denn in der Neu­auf­la­ge von Fran­cis Tres­hams Klas­si­ker 1830 geht es vor allem um eines: Geld! 2 — 6 Spie­ler ab 12 Jah­ren ver­brin­gen in die­sem Spiel ca. 3 — 5 Stun­den im Wett­streit um den erfolg­reichs­ten Eisen­bahn­mo­gul. Dazu kau­fen und ver­kau­fen Sie Akti­en­an­tei­le von Eisen­bahn­ge­sell­schaf­ten, moder­ni­sie­ren die Gesell­schaf­ten an denen Sie betei­ligt sind und schüt­ten Divi­den­den aus um den Akti­en­kurs zu stei­gern. Wer am Geschick­tes­ten plant, moder­ni­siert und — vor allem — wirt­schaf­tet wird das größ­te Ver­mö­gen anhäu­fen und damit das Spiel gewin­nen.

1830 ist ein belieb­ter Teil der 18XX-Rei­he von Fran­cis Tres­ham. In unse­rer Neu­auf­la­ge haben wir des­we­gen beson­de­re Rück­sicht auf die Wün­sche der Spie­ler genom­men und vie­les, dass an der alten Auf­la­ge bemän­gelt wur­de, geän­dert. Dazu zäh­len unter ande­rem:

  • Die Feh­ler, die sich in die alte Auf­la­ge ein­ge­schli­chen hat­ten, wur­den natür­lich alle kor­ri­giert: Plätt­chen, Spiel­plan, Regel­heft. Außer­dem hof­fen wir, dank einer sehr aus­ge­dehn­ten Kon­troll­run­de, kei­ne neu­en Feh­ler ein­ge­baut zu haben.
  • Vie­le Klei­nig­kei­ten wur­den geän­dert, um den Spiel­fluss zu unter­stüt­zen. Zum Bei­spiel:
    • Die Kurs­wert­mar­ker haben nun eine Vor­der- und eine Rück­sei­te. Durch umdre­hen des Mar­kers und mit dem Pfeil auf der Rück­sei­te kann ein­fach ange­zeigt wer­den, ob eine Gesell­schaft bereits an der Rei­he war und in wel­che Rich­tung sich ihr Kurs ent­wi­ckelt hat.
    • Die Kar­ten haben ein­heit­li­che Vor­der- und Rück­sei­ten. Es befin­den sich also nicht mehr z. B. ver­schie­de­ne Lok-Arten auf einer Kar­te, son­dern jede Kar­te stellt genau eine Lok dar.
    • Zusätz­li­che Mar­ken unter­stüt­zen Spie­ler, die das Ein­fahr­ergeb­nis auf einem Extra-Spiel­brett mar­kie­ren.
  • Das Regel­heft wur­de wie­der auf die ursprüng­li­che Ver­si­on redu­ziert — kei­ne ver­wir­ren­den Ein­stei­ger­re­geln mehr. Die Sze­na­ri­en wur­den eben­falls auf viel­fa­chen Wunsch ent­fernt, da sie Euch noch zu vie­le Schwä­chen auf­wie­sen. Der Spiel­plan bleibt jedoch dop­pel­sei­tig um auch wei­ter­hin für der­ar­ti­ge Erwei­te­run­gen gerüs­tet zu sein.
  • Die Far­ben der Gesell­schafts­ak­ti­en wur­den dahin­ge­hend ange­passt, dass sie auch von Spie­le­rin­nen und Spie­lern mit Rot-Grün-Seh­schwä­che unter­schie­den wer­den kön­nen.